Nie można wyświetlić wtyczki FB

 

Strona startowa DE

„Deutsch-polnische Werbung für Gesundheit”

29-05-2014 | drucken
???: „Deutsch-polnische Werbung für Gesundheit”
Der Samstag, der 24. Mai 2014, war ein Tag, an dem für die gesunde Lebensweise unter Einwohnern des Kreises Żagań und des Kreises Görlitz, der Partner des Projektes ”deutsch-polnische Werbung für Gesundheit” war, geworben wurde.
 
 
 
 
Im Projekt wurden ein deutsch-polnisches Gesundheits-Picknick, eine Konferenz unter dem Titel „Werbung für Gesundheit – eine Chance auf die Bekämpfung der Zivilisationsgefahren im deutsch-polnischen Grenzgebiet” und eine deutsch-polnische Fahrradtour geplant. Alle Aktivitäten wurden für den 24. Mai 2014 in Żagań vorbereitet.
Die deutsch-polnische Konferenz „Werbung für Gesundheit – eine Chance auf die Bekämpfung der Zivilisationsgefahren im deutsch-polnischen Grenzgebiet” wurde im Fürstenschloss in Żagań durchgeführt und daran nahmen über 40 Personen teil, die zwei Vorträgen zugehört haben. Frau dr n.med. Marzenna Plucińska bereitete in Form einer multimedialen Präsentation das Thema - „Was quält uns, was tut uns weh - die Diagnose der gegenwärtigen Gesundheitsgefahren” vor und Vertreterin des Kreises Görlitz stellte Angebote der Bürgerhilfe des Gesundheitsamtes Görlitz für Einwohner von Görlitz vor.
Zum Gesundheits-Picknick, das im Zentrum von Żagań - auf dem Markt stattgefunden hat, wurden deutsche und polnische Aussteller von dem sog. „gesunden Essen”, z.B. Hersteller von Heilkräutern und Gewürzen, Honigen, Staubblüten, kaltgepresstem Öl, Naturprodukten, die für Gesundheit günstig sind und viele andere eingeladen. Es wurde auch „ein weißes Städtchen“ mit dem Angebot an kostenlosen Blutuntersuchungen zur Feststellung von Herz- und Kreislaufkrankheiten, welche die meisten Todesursachen in Polen sind, vorbereitet. Man konnte sich von Fachärzten kostenlos beraten lassen.
Kardiologische Ratschläge erteilte dr n. med. Marzenna Plucińska, onkologische dr n. med. Marek Pudełko, Diabetesratschläge - Arzt Marek Femlak. Es ließen sich über 110 Personen beraten.
Es wurden über 300 Cholesterinuntersuchungen, ca. 500 Zuckeruntersuchungen und eine ähnliche Zahl von Blutdruck und Gewichtsuntersuchungen durchgeführt – bei 30 Personen wurde erhebliche Überschreitung der Cholesterin-Normwerte festgestellt. Vertreter der sanitärepidemiologischen Kreisanstalt und des 105. Militärkrankenhauses Selbständiger Öffentlicher Anstalt der Gesundheitsbetreuung in Żary haben prämedizinische Hilfe sowie Suchtprophylaxe durchgeführt. Schüler des Schulkomplexes in Iłowa haben eine Präsentation über das gesunde Essen erstellt und die Picknickteilnehmer zum täglichen Verzehr von viel Gemüse und Obst in ihrer Diät angespornt.
Auf der Bühne haben sich Tanz- und Sportgruppen präsentiert, die unter der Aufsicht von Artur Niezgoda trainiert werden. Die Kinder und Jugendlichen haben Vorführungen von Break Dance, Electro Boogie, Hip-Hop und der brasilianischen Kampfkunst „Capoeira“ sowie Oyama Karate und Thai Kick Boxing vorgestellt. Vor dem Auftritt der Jugendlichen fand der Auftritt der Saganer Tai-Chi-Gruppe statt, die von Adam Mirkiewicz, einem Instrukteur aus Zielona Góra, geleitet wurde. Tai-Chi ist ein System von harmonischen, langsamen Bewegungen, die auf die Verbesserung und den Erhalt der psychischen und körperlichen Fitness Einfluss haben. Ein reguläres Training macht uns zuversichtlicher, ruhiger und … jünger.
Zu den Konsultationen im Bereich der Bewegungsrehabilitation, die von den Vertretern des Neuen Krankenhauses in Szprotawa: Alicja Wrona und Michał Kina geleistet wurden, haben sich ca. 30 Patienten im Alter von 4 bis 80 Jahren gemeldet. Die Ratschläge betrafen die Körperhaltungsfehler – ihre Diagnose, Korrektur durch Übungen sowie Ärzte, an die sich Eltern mit ihren Kindern wenden können. Weitere Probleme umfassten die allgemeine Stärkung des Körpers, die Verbesserung der Kondition sowie die Rückkehr „der Forum und des Aussehens“ aus der Zeit vor der Schwangerschaft. Ältere Personen haben vor allem Fragen über Rehabilitationsbehandlungen gestellt, die ihre Erkrankungen betrafen, über die Methoden, um Überweisungen zu bekommen und zu realisieren, sowie über die Bedingungen einer Rehabilitationsbehandlung im Haus des Patienten, die vom Nationalen Gesundheitsfonds finanziert werden. Über 200 Personen wurden in das Integrierte Patientensystem „ZIP“ eingeschrieben, also ein gesamtpolnisches Internetservice, in dem sich alle dem Patienten nützlichen Informationen sowie die Möglichkeit, seine Krankheitsgeschichte einzusehen, befinden.
Das deutsch-polnische Gesundheits-Picknick wurde feierlich durch die Landrätin von Żagan Anna Michalczuk in der Anwesenheit vom Lebuser Woiwoden Jerzy Ostrouch sowie der Vertreterin des Landkreises Görlitz Dr. Susanne Wolf eröffnet.
Als Begleitveranstaltung wurde eine 40 km lange deutsch-polnische Fahrradtour auf der Strecke Żagań-Konin Żagański-Iłowa organisiert, die vom Vorsitzenden des Touristenvereins „Ogniowo“ Herrn Grzegorz Kołodziejski vorbereitet wurde.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich mit der Fotogalerie vertraut zu machen – die Bilder stellen alles dar, was am 24. Mai 2014 in Żagań passiert ist.
 
Das Projekt wird von Mitteln EFRE im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen – Polen 2007-2013 kofinanziert.
 

Weitere Artikel zu diesem Buchstaben in der Informationen im Zusammenhang

Bilder-Galerie (101)

 

Starostwo Powiatowe w Żaganiu

ul. Dworcowa 39, 68 - 100 Żagań
Herb Powiatu Żagańskiego
tel. (068) 477 79 01, fax (068) 477 79 20
e-mail: starostwo@powiatzaganski.pl
Nr konta: 95 1020 5402 0000 0202 0336 8032

???

Kalender ›

  • ???: ZPP
  • ???: Lubuskie Warte Zachodu
  • ???: lotnisko
  • ???: Alternatywna Baza Firm
  • ???: ANR
  • ???: Goerlitz
  • ???: LPI